Interessante Waldgebiete in Mecklenburg-Vorpommern

Teil 2 - Der Hütter Wohld


Ein schönes Naturschutzgebiet um die Hütter Klosterteiche und ein sehr abwechslungsreiches Waldgebiet. Es liegt ca. 10 Kilometer westlich von der Hansestadt Rostock und ca. 4 Kilometer von der Ortschaft Bad Doberan. Der Wald hat eine Größe von knapp 60 Hektar und ist alles andere als langweilig. Unterschiedliche Biotope wechseln sich ab. Erst ist man in einem Buchen- Eichenwald und kurze Zeit später ist man in einer Hügellandschaft angekommen. Diese Hangterrassen sind immer eine gute Adresse, wenn man auf der Suche nach Pilzen ist. Eben noch im hügeligen Tal, steht man auf einmal in einem der vielen Feuchtbiotope, die es hier gibt. Mehrere kleine Teiche mitten im Wald, die teilweise durch kleine Gräben miteinander verbunden sind. Dort wo es das ganze Jahr über feucht ist, stehen Erlen, Eschen und Espen. Nachdem der Boden einen Meter höher wieder wesentlich trockener wird, kommen Bereiche mit Mischwald. Alle paar Meter was anderes. Buchen, Fichten, Pappeln, Eichen, Lärchen, Ahorn, Kiefern, es wirkt wie eine bunte Mischung aus Allem. Aus der Sicht von Pilzsammlern ist das natürlich super und vielversprechend. Leckere Herbsttrompeten, Pfifferlinge oder Steinpilze, die Artenliste von Pilzen in diesem Gebiet ist lang und es ist bestimmt für jeden was dabei. Auch große Pilzraritäten, die man sonst kaum in Mecklenburg-Vorpommern zu Gesicht bekommt, kann man hier finden. So wurde hier unter anderem schon der legendäre Satansröhrling gefunden, der in M-V nur an ganz wenigen Standorten nachgewiesenwurde. Ein wirklich tolles Waldgebiet, wer in seinem Urlaub gerne in der Natur unterwegs, findet hier bestimmt einige ruhige Minuten zum entspannen.

 

>>> weiter >>>

 

>>> Übersicht <<<