Peziza cerea - Bull. 1781

Gelblicher Wachsbecherling


Peziza cerea, varia, gelblicher Wachs-Becherling bei Ostsee Pilze.

 

Beschreibung makroskopisch:

Fruchtkörper becherförmig bis stark ausgebreitet, oft in großer Anzahl anzutreffen, 3 bis 6 cm im Durchmesser, selten größer, bis ca. 10 cm. Auf vegetationsarmen Böden sitzend (oft auf Bauschutt, Schotter oder auch am Mauerwerk), gelegentlich deutlich gestielt, zwar kurz aber dafür relativ dick, bis 1 cm. an alten dünnem Holz oder direkt auf dem Boden sitzend. Jung gelblich braun, im Alter dunkler werdend, im Licht gelegentlich mit einem leichten violetten Schein. Die Außenseite weißlich, schmutzig kleiig bis stark kleiig. Die Ränder sind schon bei jungen Fruchtkörpern stark wellig gekerbt. Das Fleisch ist geschichtet, keine farbige Milch absondernd, geruchlos bis muffig.

 

Beschreibung mikroskopisch:

Mittlere Textura intricata ist nicht sehr auffällig ausgeprägt. Sporen glatt 12 - 14 x 7,5 - 8,5 µm. Asci: Durchmesser 12,5 - 13,5 µm, Apex in Lugol stark blau. Paraphysen: nicht moniliform; gleichmäßig, am Ende etwas keulig verdickt, 3 - 4 µm, septiert.

 

Fundort:

Im schattigen Bereich auf einem Grundstück, auf Bauschutt.

 

Begleitvegetation:

 

 

Funddaten:

 02.06.2017, Rehna in Nordwest-Mecklenburg

 

Anmerkung:

Frische Fruchtkörper wurden mikroskopiert Torsten Richter aus Rehna.

 Die Arten Peziza repanda, Peziza cerea und Peziza micropus, werden nach der Sequenzierung, alle unter den Namen Peziza varia geführt.