Peziza badiofusca (Boud.) Dennis 1960

Weinrotbrauner Becherling


Milchender rötlich brauner Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.

Beschreibung mikroskopisch

Fruchtkörper jung rund, tief becherförmig, im Alter ausgebreitet, manchmal auch flach am Boden. Sporenreife Fruchtkörper mit einer Größe von 1 - 3 cm im Durchmesser. Die Oberfläche ist glatt, oft zerknittert, wellig im Zentrum. Das Hymenium ist rötlich-braun gefärbt. Bei gutem Licht ist bei einigen Fruchtkörpern ein leichter grünlicher Schimmer wahrzunehmen. Die Außenseite ebenfalls rotbraun, aber etwas heller. Im trockenen Zustand mit leicht körniger Beschichtung und mit welligem Rand. Bei Verletzung der Fruchtschicht tritt ein milchig bläulicher Saft aus. Geruch kaum wahrnehmbar. Es gibt eine viele rötlich braune Becherlinge und eine mikroskopische Untersuchung ist zwingend erforderlich. Ähnliche Arten wären zum Beispiel: Peziza badiofuscoides, Peziza badia, Peziza badioconfusa, Peziza saccardoana, Peziza brunneoatra, Peziza atrospora, Peziza lividula.

 

Beschreibung mikroskopisch:

Sporen elliptisch, warzig 13-15 x (8) 9-10 µm, J+ mit einem großen Öltropfen.

Paraphysen mit einer Gelhaube, ähnlich wie bei P. badiofuscoides.

 

Fundort:

Im Wurzelbereich einer Buche, am Wanderweg im Park, auf Geschiebemergel. Der Boden ist in den Sommermonaten immer sehr trocken hart, fast vegetationslos. Anhaltende Niederschläge im Juni und Juli 2017 weichten den Boden so auf, dass in der Folge sogar Massen von Gallertkäppchen am Standort wuchsen.

 

Begleitvegetation:

Fagus, Quercus, Leotia lubrica, Russula ionochlora, Neoboletus erythropus

 

Funddaten:

26.07.2017 Parkanlage am Seeblick, 23968 Wismar. MTB: 2034/3

06.11.2017 An gleicher Stelle, wie im Sommer (kleine Parkseite)

09.11.2017 Große Parkseite am Seeblick.

 

Anmerkung:

Frische Fruchtkörper wurden mikroskopiert und Torsten Richter aus Rehna kontrollierte den Fund im frischem Zustand am 29.07.2017. Super Mikrobilder machte uns wieder Hartmut Schubert aus Harzgerode.

 

Das durfte der Erstnachweis dieser Art für Mecklenburg-Vorpommern sein. Die Verbreitungskarten geben nur 8 Funde von Peziza badiofusca an. Schleswig-Holstein 1985, Berlin 1980, Niedersachsen 2013, Rheinland-Pfalz 2000, Sachsen 1993, Bayern 1987, 2005 und Baden-Württemberg im Jahr 1969.

 

 Roter Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Lila Milch im  Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Rötlicher Becherling, Peziza badiofusca, Pilz unter Buche.
Rötlicher Becherling Peziza badiofusca mit Borstling, Pilz unter Buche.
Warzige Sporen, Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Warzige Sporen, Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Warzige Sporen, Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Warzige Sporen, Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Warzige Sporen, Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.
Warzige Sporen, Becherling, Peziza badiofusca bei Ostsee Pilze.

 

Zurück zur Peziza-Übersicht.