Marmorierte Lorchel

Helvella maculata - N.S. Weber 1975


Helvella maculata, Lorchel, marmorierte Herbstlorchel, Ostsee Pilze

 

Makroskopische Beschreibung:

Diese sehr, sehr seltene Lorchel hat auf dem ersten Blick, viel Ähnlichkeit mit der bei uns heimischen Herbstlorchel (Helvella crispa), auf den zweiten Blick erkennt man aber das die Fruchtschicht deutlich scheckig, marmoriert graubraun ist. Die graue Außenseite wird mit zunehmenden Alter gelb mit grauen Flecken, dicht zottig kaum gerippt und jung ist der Rand noch deutlich eingerollt. (Auf dem Bild unten schön zusehen) Der Stiel ist oft gekammert. Die Stielrippen sind anfangs weiß bis rosabräunlich, im Alter färben sie sich stellenweise dunkel ins grau und sind rau bis fein bereift.

 

Hab.: Unter Koniferen, gerne unter Fichten und Douglasien in höheren Lagen.

 

Frukt.: Spätsommer bis Herbst, aber auch im Winter und Frühjahr in den Küstengebieten. Alaska nach Kalifornien, vom Inland nach Idaho und Alberta.

 

Vork.: Hauptsächlich in den USA, von den Rocky Mountains bis zur Pazifik-Küste. Nur ein bestätigter Fund von Mario Filippa aus Europa: am 10.10.2012, auf 1800 Höhenmeter in Frankreich.

 

Mikroskopische Beschreibung:

 

Sporen 18-23 x 11-14 μm; elliptisch; glatt; mit ein großen Öltropfen.

 

Paraphysen keulenförmig; 5 - 9 μm breit, hyaline bis bräunlich. Oberflächenelemente hyaline, oft in Bündeln angeordnet, häufig septiert.

 

Außenseite der Helvella maculata, Lorchel, marmorierte Herbstlorchel
Fruchtschicht der Helvella maculata, Lorchel, marmorierte Herbstlorchel, Ostsee Pilze
Weißer Stiel der Helvella maculata, Lorchel, marmorierte Herbstlorchel, Ostsee Pilze
Helvella maculata, Mikromerkmale, Schnitt
Helvella maculata, Mikromerkmale, Pilze unter dem Mikroskop
Helvella maculata, Mikromerkmale, Pilze unter dem Mikroskop 2
Helvella maculata, Lorchel, Mikromerkmale, Pilze unter dem Mikroskop
Helvella maculata, Lorchel, Mikromerkmale, Pilz unter dem Mikroskop
Sporen der Helvella maculata, Mikromerkmale, Pilze unter dem Mikroskop

 

Zurück zu den Lorcheln der Gattung Helvella.