Milchstielige Lorchel

Helvella capucina - Quél. 1878


Helvella capucina - Milchstielige Lorchel

 

Makroskopische Beschreibung:

Die durchaus klein zu bezeichnende Lorchel wird nur an die 5 cm groß. Sie ist sattelförmig und kann dadurch auf dem ersten Blick mit der Helvella ephippium oder der Helvella elastica verwechselt werden. Wirkt aber stämmiger und kompakter. Der unregelmäßig geformte Sattel wird ca. 2 cm bis 3 cm, glatt, schwarz bis schwärzlich-braun, beige-rußig, Unterseite weiß - beige. Der Stiel ist etwas länger als der Kopfteil. Er wirkt zylindrisch, kurz, und wird breiter zur Basis, weiß, schuppig, kernig, oft gekrümmt, glatt. Das Fleisch ist spröde, elastisch und weißlich. Der Geruch ist als unangenehm und manchmal auch nach Wachs riechend zu beschreiben.

 

Hab.: auf alpinen Wiesen und Weiden, Flussufer, unter Weiden.

 

Frukt.: Spätsommer

 

Vork.: aus Frankreich sind einige Funde bekannt und in Deutschland gab es bisher nur eine Hand voll Funde. NSG Sonnenberg (Baden-Württemberg) am 01.01.1980 und einige Funde ganz im Süd-Östlichen Zipfel von Baden Württemberg, 01.01.1938, 02.10.1960, 22.09.1995, 12.07.1997.

 


 

Zurück zu den Lorcheln der Gattung Helvella.