Böhmische Lorchel

Helvella branzeziana - Svrček & J. Moravec 1968


Helvella branzeziana, Böhmische Lorchel, Ostsee Pilze

 

Makroskopische Beschreibung:

Bei der Böhmischen Lorchel handelt es sich um eine sehr kleine Lorchel. Die Fruchtkörper werden nur an die 2,5 cm, in Ausnahmefällen können sie auch mal bis zu 5 cm werden. Jung scheibig flach, bis max. 3 cm im Durchmesser. Im Alter glockenförmig herab gebogen, die Mitte oft genabelt, nie gesattelt. Die Ränder stehen frei und sind und sind mit oder an dem Stiel verwachsen, nie becherförmig und nie eingerollt. Sie wachsen einzeln oder in kleinen Gruppen verteilt. Der gezeigte Fund, stammt vom 23. Dezember aus Bulgarien.

 

Hab.: Auf humosen, kalkhaltigen Böden. An Steilhängen bei Bachufern und Seen. In durchnässter Erde. Bei Hasel und Buchen.

 

Frukt.: in Mitteleuropa zwischen Juli bis September.

 

Vork.: Sehr selten, in  den östlichen Ländern Europas etwas häufiger. Aus Deutschland sind nur Funde bekannt, aus dem Saarland, bei Müchelholz / Süd-Sachsen-Anhalt am 13.06.2009, Mühlbach / Nordwest Bayern am 25.06.1995, Traunstein / SW Bayern am 18.08.1975 & am 26.06.1994.

 

Einträge in Roten Listen:

Rote Liste - Mecklenburg-Vorpommern: Kein Eintrag / keine Funde bekannt

Rote Liste - Sachsen-Anhalt: Status R - extrem selten

Rote Liste - Bayern: Status R - seit jeher extrem selten

Rote Liste - Rheinland-Pfalz: Status 1 - vom aussterben bedroht

Rote Liste - Tschechische Republik: Status 1 - vom aussterben bedroht

 

Helvella branzeziana, Böhmische Lorchel, seltener Pilz in Deutschland

 

Zurück zu den Lorcheln der Gattung Helvella.