Schwarze Lorchel

Helvella atra - J. König 1770


Helvella atra, Schwarze Lorchel, Ostsee Pilze.

 

Makroskopische Beschreibung:

Die schwarze Lorchel kann bis ca. 10 cm groß werden, der Kopfteil ist sattel- bis kreisrund geformt, die Lappen können auch zipfelähnlich wachsen ( 2, seltener 3), meist stark höckerig und gebogen, teilweise mit dem Stiel verbunden. Die Fruchtschicht ist glatt, schwarz. Bei feuchter Witterung können die Fruchtkörper auch heller sein, dunkelgrau bis Hellgrau. Die Außenseite ist kahl bis schwach kleiig, grau bis Braunschwärzlich, etwas heller als die Fruchtschicht. Der Stiel ist dünn, rund, oft um die Basis leicht verdickt, deutlich heller an der Stielbasis, voll, gräulich, ockerfarben bis Bräunlich-schwarz, flaumig, vor allem um die Spitze. Einzeln bis gesellig wachsend.

 

Verw.: möglich mit Helvella pezizoides und H. ephippium. Junge Exemplare können auch mit Helvella villosa und H. macropus verwechselt werden.

 

Hab.: Sapr. zwischen feuchtem Laub in anmoorigen Wäldern, an Wegrändern und Böschungen, Gärten und Parkanlagen, auf Lehmboden und sandigen Humusboden. Persönlich konnte ich meinen bisher ersten und einzigen Fund, unerwartet unter Kiefern mit viel Kraut finden, ca. 30 Stück auf einem Qm.

 

Frukt.: (Juni/Juli) - September / Anfang Oktober.

 

Vork.: In ganz Deutschland zerstreut bis selten. In Mecklenburg-Vorpommern sind bis heute nur wenige Funde bekannt.

 

Einträge in Roten Listen:

Rote Liste - Mecklenburg-Vorpommern: Status 2 - stark gefährdet

Rote Liste - Nordrhein-Westfalen: Status 3 - gefährdet

Rote Liste - Rheinland-Pfalz: Status R - Rarität, seit jeher sehr selten.

 

Anmerkung:

Gerne könnt ihr Eure persönlichen Funde bei uns melden.

E-Mail: lorcheln@gmail.com

 

Ansammlung von Helvella atra, Schwarze Lorchel, Ostsee Pilze.
Fein bereifter Stiel, Helvella atra, Schwarze Lorchel, Ostsee Pilze.

 

Zurück zu den Lorcheln der Gattung Helvella oder zum Pilztagebuch.