Alpine Becherlorchel

Helvella arctoalpina - Harmaja 1977


Alpine oder Arktische Lorchel, Becherlorchel, helvella arctoalpina, Lorchel auf Ostsee Pilze.

 

Makroskopische Beschreibung:

Diese kleine Becherlorchel erinnert auf dem ersten Blick, an die auch in Deutschland vorkommende ledrigen Lorchel (H. corium). Sie besiedelt ähnlich Biotope und bei Unsicherheit sollte auf jedenfall mikroskopiert werden. Sie erreicht eine Größe zwischen 2 bis 3,5 cm. Die Fruschtschicht ist glatt, braun-grau, grau-dunkelbraun, mit leichtem violetten Farbton im Licht. Die Außenseite ist gleich gefärbt und allmählich zum Stiel aufhellend bis Beigefarben, beige bis weiß, grob schuppig. 1 bis 2 cm großer, hohler, deutlich gerippter Stiel, der bis an den Becheransatz weißlich ist. Das Fleisch ist heller, gräulich, auffallend elastisch.

 

Hab.: Auf Kalkstein, arme Standorte, Almwiese bei Silberwurz.

 

Vork.: Hauptsächlich in Skandinavischen Ländern, aber auch in Alpenregionen.

 

Mikroskopische Beschreibung:

 

Sporen: elliptischl, glatt, uniguttulate, einreihigen nell'asco, 16-19,5 x 11,-13, 18 x 12

Paraphysen: zylindrisch,  Enden septiert, 5,8 - 8,2 breit.

 


 

Zurück zu den Lorcheln der Gattung Helvella.