Violettstielige Lorchel

Gyromitra californica - (W. Phillips) Raitv. 1965


Gyromitra ambigua, Vielgestaltige Lorchel bei Ostsee Pilze, www.lorcheln.de

 

Makroskopische Beschreibung:

Mit einem breiten, oliv-braun bis grau-braunen Hut und dem rosa gerippten Stiels ist Gyromitra californica einer der schönsten Lorcheln. Der Hut ist gelappt zu einen Halbkreis, rundlicher Sattel, relativ breit, 5 bis 15 cm, wenn sie voll ausgewachsen sind. Der Rand ist nach innen leicht eingerollt, niemals am oder mit den Stiel verwachsen. Die Oberfläche besteht aus flachen Erhöhungen und Vertiefungen, mehr oder weniger kahl, grau-braun, mittelbraun, bis oliv-braun. Die Unterseite ist fast glatt und cremefarben, minimal filzig. Das Fleisch ist dünn und brüchig, <1 mm, und ebenfalls cremefarben. Kein besonderer Geruch oder Geschmack. Stiel 4 bis 8 cm lang und 2 bis 4 cm dick, mehr oder weniger gleich tief gerillt, die Stielrippen reichen bis in den den Hut hinein, (wie bei unser einheimischen Art derHelvella phlebophora). Die Oberfläche des Stiels ist fein filzig, oft mit wachsartigen Aspekt, gerötete, rötlichen Verfärbung in Richtung der Stielbasis, zum Hut hin verblasst der violette Farbton und ist cremefarben bis blassgelb. Einzeln oder in kleinen Gruppen wachsend.

 

Syn.: Pseudorhizina californica - (W. Phillips) Harmaja 1973

 

Hab.: In Nadelwäldern, in Humus oder auf Holz in feuchten Gebieten, Sickergebieten, Kanten von Bächen und Sümpfen. Niedrige bis mittlere Höhen der Sierra Nevada und Coast Ranges. Der gezeigte Fund wurde in den USA gamacht, am Boulder Creek, nahe Darrington, WA, 250m asl, nahe eines kleinen Bächlein im Urwald, dominiert von Westamerikanische Hemlocktannen (Tsuga heterophylla), Sitka-Fichte (Picea sitchensis) und Tanne (Abies sp.)

 

Frukt.: Frühjahr bis Frühsommer

 

Vork.: Hauptsächlich in der USA. In Deutschland im Bayrischen Wald wurde mal eine sehr ähnliche Lorchel gefunden, dabei handelt es sich aber um Pseudorhizina sphaerospora. Gyromitra sphaerospora ist sehr ähnlich und unterscheiden sich durch kugelige Sporen.

 

Mikroskopische Beschreibung:

 

Sporen 13-18 x 8-10,5 μm elliptisch, glatt, dünnwandig, einige mit kleinen polaren in unterschiedlichen Größen.

 


 

Zurück zur Lorchel-Übersicht.