Größter Scheibling

Discina perlata - Gyromitra ancilis


Scheibenlorchel, Gyromitra ancillis, Discina perlata, großer Scheibling, Lorchel, Pilz

 

Makroskopische Beschreibung

Wie der Name es schon vermuten lässt, kann diese Scheibenlorchel wirklich groß werden, von 5 bis 15 cm im Durchmesser, manchmal aber auch noch größer. Jung leicht gestielt und richtig becherförmig, später weit ausgebreitet, flach tellerförmig oder eben scheibenförmig, stark verbogen, unregelmäßig, aderig - runzelig, mit welligen Rand. Jung weißlich bis hellbraun, im Alter rotbraun bis kastanienbraun werdend. Die Außenseite ist weißlich, ockerfarben, auch mal rosa-bräunlich. Ein Stiel ist ausgewachsen nicht vorhanden, höchstens ein Stielansatz, der in der Regel weißlich oder hellbeige bleibt, steif, runzelig und etwas knorpelig. Das Fleisch ist geruchlos, weißlich und mild. Einzeln bis gesellig wachsend, oft dicht gedrängt an alten Kiefern- oder Fichtenstubben.

 

Verwechslungsgefahr

Da wären die Morchelbecherlinge >Disciotis venosa< diese wachsen aber auf dem Boden, niemals an Holz. Sie wachsen in Auwäldern oder in Gärten auf besseren Böden. Halt in typischen Morchel-Biotopen und nie im Nadelwald. Dann gäbe es auch noch die sehr seltene Schildförmige Scheibenlorchel >Discina parma< diese sind immer etwas heller und wachsen ausschließlich an liegenden morschen Laubholz.

 

Hab.: Sapr. an Nadelholzstümpfen (Picea und Pinus) sowie in jungen und alten Nadel- Misch- und Bruchwäldern, an alten Baumstümpfen, auf vergrabenen Holzresten, an stark bemoostem Holz. Im Norden lieber bei Fichten, seltener bei Kiefern.

 

Frukt.: März bis Mai, persönliche Funde lagen zwischen Mitte März bis Ende April.

 

Vork.: In allen Bundesländern Deutschlands vertreten, von häufig bis selten. In allen Teilbereichen von Mecklenburg-Vorpommern unter Kiefern auf Sandböden sind die Scheibenlorcheln zerstreut zu finden.

 

Einträge in Roten Listen:

Rote Liste - Hessen: Status 2 - stark gefährdet

Rote Liste - Schleswig Holstein: Status R - extrem selten

Rote Liste - Nordrhein-Westfalen: Status 2 - stark gefährdet

 

Mikroskopische Beschreibung

 

Asci 300 - 350 x 17 µm, achtsporig, J -.

 

Sporen hyalin, 24-30 x 13-14 µm ohne Anhängsel und mit 30-35 x 12-13 µm, jung fein warzig, reif fein netzig mit 3 Öltropfen und an beiden Enden mit einem spitzen, hyalinen Anhägsel von 3 - 6 µm.

 

Paraphysen zylindrisch, leicht keulig, Spitze 7-10 µm dick mit bräunlichen Inhalt, einzelne Septen.

 

Größenvergleich der Scheibenlorchel, Gyromitra ancillis, Discina perlata, großer Scheibling, Lorchel, Pilz
Kleine Scheibenlorchel, Gyromitra ancillis, Discina perlata, großer Scheibling, Lorchel
2 Scheibenlorcheln, Gyromitra ancillis, Discina perlata, großer Scheibling, Lorchel
Scheibenlorchel, Gyromitra ancillis, Discina perlata, Pilz bei Kiefern.
Junge Scheibenlorchel, Gyromitra ancillis, Discina perlata, großer Scheibling, Lorchel
Scheibenlorchel, Gyromitra ancillis, Discina perlata, großer Scheibling, Lorchel

 

 >>> Lorchel-Übersicht <<<