Pilztagebuch - 3. Quartal 2019

Juli * August * September


08.07.2019 Das Gute zuerst, der kompetente Mann von der Tele*** hat mir in der neuen Wohnung das Internet wieder ins Leben gezaubert. Auch wenn ich die letzten Wochen schwer mit dem Umzug zu kämpfen hatte, war ich hier und da auch nach Pilzen schauen. Allzu viel gab und gibt es durch die anhaltende Trockenheit ohnehin nicht. Selbstverständlich konnte ich trotzdem ein paar schöne Sachen finden. Die Funde muss ich aber noch nach und nach aufarbeiten, damit ich auch mit aktuellen Pilzfunden hinterherkomme. Am vergangenen Freitag konnte ich mir paar Stunden Freizeit gönnen und fuhr zum Sommerfest vom Pilzvereins nach Rehna. Wirklich lange konnte ich dort leider auch nicht bleiben, da ich meine Frau rechtzeitig von der Arbeit abholen musste. So, ich werde nun weiter ein paar Schränke aufbauen, später muss ich noch paar Sachen für die Arbeit erledigen und wenn ich denn noch Lust habe, habe ich noch Proben zum Mikroskopieren im Kühlschrank.

 

14.07.2019 Im letzten Jahr war es schon schwer, Pilze zu finden, aber in diesem Jahr scheint es alles noch schlimmer zu sein. Ich war in den vergangenen Tagen wirklich in den verschiedensten Biotopen unterwegs und konnte nicht viel an frischen Pilzen finden. An den Stellen wo es dauerfeucht ist, gab es natürlich auch mal einen Pilz, aber auch nichts Spannendes oder gar etwas Neues für mich. Nun hat es zwar am Freitag etwas geregnet, aber die Niederschlagsmengen sind kaum der Rede wert. Hinzukommt, dass es auch nicht überall gleich stark geregnet hat, die meisten Gebiete haben nur zwischen 3 und 8 Liter bekommen. Das reicht natürlich vorne und hinten nicht. Ab der übernächsten Woche habe ich Urlaub und mir selbstverständlich schon einige Gebiete notiert, an denen ich durchaus etwas finden könnte. Glück gehört natürlich auch immer dazu und ich lasse mich einfach überraschen. In den nächsten Tagen werde ich nach Feierabend auch einige Stellen besuchen, an den ich vielleicht etwas finden kann.


>>> Übersicht <<<