Pilztagebuch - 2. Quartal 2018


02.04.2018 Dieses Wetter ist mal ein echter Aprilscherz. Wismar hat mit stolzen 30 cm Schnee, noch relativ wenig abbekommen, denn in Rostock lag gestern gut das Doppelte. Nun gut, die Temperaturen entspannen sich zur Wochenmitte und damit dürfte alles schnell wegschmelzen. Ich hoffe, und bin mir fast sicher, dass es nun endgültig der letzte Wintereinbruch gewesen sein sollte. Morgen werde mal schauen, ob und wie weit, die Frühjahrslorcheln gewachsen sind. Zudem habe ich auch eine "neue" Kiesgrube ausfindig gemacht und die muss ich mir in den nächsten Tagen, auch mal genauer anschauen.

 

05.04.2018 Gestern war es seit sehr langer Zeit mit 17 Grad angenehm mild und das Schönste war der Sonnenschein. Endlich war es mal wieder richtig hell draußen. In den letzten 4 Monaten hatten wir in M-V ca. 50% weniger Sonnenlicht und ich glaube, wenn ich die letzten 12 Monate vergleichen würde, kommt der gleiche Wert bei raus. Kälte, Sturm, Schnee oder Regen sind das eine, aber wenn es ständig nur dick bewölkt ist, schlägt es einen aufs Gemüt. So wie heute gleich wieder, grau, windig und Regen. Trotzdem war ich natürlich unterwegs, um zu sehen, ob die Pilzwelt langsam erwacht. So besuchte ich ein für mich neues Gebiet, ein altes Kieswerk, welches heute für Motorcross genutzt wird. Pilze konnte ich leider nicht finden, aber dafür konnte ich ein sehr interessantes Lebermoos entdecken. Mal schauen, ob ich es nach dem Mikroskopieren bestimmt bekomme. Dann schaute ich noch, was die Frühjahrslorcheln machen. Die Kleinen, die ich bereits am 15.03.2018 fand, waren teils verschwunden oder überhaupt nicht weitergewachsen. Überraschenderweise fand ich mitten im Wald unter einer umgekippten Kiefer, ein schon recht großes Exemplar, von ungefähr 8 cm Größe. Als ich sie um die Mittagszeit gerade Fotografieren wollte, zog kräftiger Wind durch die Bäume und es fing recht kräftig zu regnen an. Die nächsten Tage wird es freundlicher und Sonntag können wir uns auf Temperaturen bis 19 Grad freuen. Feuchtigkeit ist im Boden ausreichend vorhanden und wärmer wird es auch, es steht also dem Wachstum der Frühjahrspilzen nichts im Weg und wir können entspannt ab nächster Woche auf die Jagd gehen.

 

09.04.2018 Seit letzten Freitag bin gesundheitlich mehr als angeschlagen, deswegen konnte und war ich nicht unterwegs. Von anderen Pilzfreunden aus der Region, weiß ich, dass noch nichts weiter wächst. Mal sehen, wie es mir die nächsten Tage ergeht und ob ich es schaffe, wenigstens einen Tag nach Pilzen zu schauen.

 

11.04.2018 Heute machte ich nach einem Arztbesuch eine große Runde, durch Kiesgruben, Kiefernwald und durch einen Auwald. Alles im Ganzen war es sehr ernüchternd, die Natur hinkt ca. 3 bis 4 Wochen hinterher. Nur ganz wenige und noch kleine Frühjahrslorcheln, gab es unter Kiefern. Unter Fichten stehen die Ersten, aber noch centstückgroßen Scheibenlorcheln. Im Auwald konnte ich bisher noch nicht einen Morchelbecherling finden, obwohl sie dort in der Regel ab Mitte März wachsen. Dass sich alles durch den langen Winter nach hinten verschiebt, war klar, aber das alles wirklich so schleppend vorangeht, hätte ich nicht gedacht.

 

14.04.2018 Grau, trüb und leicht kälter ist es geworden. Obwohl reichlich Niederschlag angekündigt war, hat Wismar nicht viel davon abbekommen. Gerade mal ein paar Tropfen sind hier heruntergekommen, aber das ist alles nicht weiter schlimm, denn die Böden sind noch gut gesättigt. Ab übermorgen soll es wieder freundlicher werden und da die Temperaturen auch steigen dürften wir in M-V ab übernächster Woche, auch mit den ersten Morcheln rechnen. Ich habe heute da weiter gemacht, womit ich vorgestern begonnen habe, nämlich Moosbecherlinge auf Lebermoosen zu suchen. Es könnte noch etwas früh sein, denn es lag an den Stellen bis letzte Woche noch Schnee. Aber wer nicht sucht, kann auch nichts finden. Da die kleinen Becherlinge mich auch nicht anrufen und Bescheid sagen, wann und wo sie wachsen, muss ich weiter auf gut Glück suchen.

 

15.04.2018 So richtig hell und warm wollte es heute nicht werden. Immer wieder einige kleine Regenschauer, bei Höchstwerten um die 10 Grad. Mit den Kindern war ich trotzdem in verschiedenen Biotopen unterwegs, um mir einen groben Eindruck vom momentanen Pilzaufkommen zu verschaffen. Viel ist immer noch nicht los. Unter Fichten nichts, unter Kiefern ganz vereinzelt mal eine Frühjahrslorchel, in Kiesgruben mit lockerstehenden Kiefern gab es die ersten schwarzweißen Becherlorcheln und in den Auwäldern ist von den Morcheln oder Verpeln noch nichts zu sehen. Nicht ein mal kleine Becherlinge, zum Mikroskopieren konnte ich heute finden.

 

19.04.2018 Der vierte Tag in Folge mit wunderbarem Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad. Heute machte ich eine große Waldrunde und mein Verdacht schien sich zu bestätigen, dass manche Arten dieses Jahr einfach aussetzen. Ich glaube auch, dass das Morchelaufkommen ab nächster Woche nur ein kurzes Aufflammen sein wird. Denn heute konnte ich bereits die ersten hochgerippten Becherlorcheln finden. Überpünktlich, denn sie erscheinen in der Regel immer ab Mitte April, spätestens ab Anfang Mai. Ich bin gespannt, was es an Morcheln dieses Jahr gibt. Optimistisch bin ich diesbezüglich nicht, aber so schlimm ist es auch nicht, solange halt andere Sachen wachsen.